Das Westfälische Schieferbergbau- und Heimatmuseum

 


Holthausen, das Bundesgolddorf, beherbergt eine der größten Attraktionen des Schmallenberger Sauerlandes - das Westfälische Schieferbergbau- und Heimatmuseum.

1974 begann alles in drei kleinen Kellerräumen der Volksschule in Schmallenberg-Holthausen. Ein kleiner Kreis von Enthusiasten fing an zu sammeln, zu zeigen und zu bewahren. Seitdem gab es viele landesweit beachtete Ausstellungen, dazu Dokumentationen und eine Reihe von Publikationen.

 

Heute erlebt der Besucher eine Vielzahl interessanter, bleibender Eindrücke aus dem früheren Leben im kurkölnisch-geprägten Sauerland auf mehr als 2.500 qm Ausstellungsfläche. in der nicht nur Freunde und Kenner der heimischen Kunst und Kultur voll und ganz auf ihre Kosten kommen.

 

Das Museum ist die einzige Einrichtung, die sich umfassend der heimischen Kunst- und der regionalen Kulturgeschichte des südwestfälischen Berglandes auseinandersetzt. Die im Jahr 2008 errichtete Südwestfälische Galerie präsentiert verschiedene Dauerausstellungen mit rd. 150 Werken in moderner und zeitgemäßer Atmosphäre.

 

Alljährlich sind die sorgfältig rechechierten und engagiert durchgeführten Holthauser Museumswochen ein kulturelles Ereignis im Sauerland und darüber hinaus.

Viele Exponate aus diesen Ausstellungen sind im Museum geblieben und vermitteln ein spannendes Spiegelbild zur Landesgeschichte des kurkölnischen Sauerlandes, die auch in den dazu erschienenen Dokumentationen nachvollzogen werden kann.


Westfälische Schieferbergbau- und Heimatmuseum

 

 

unterstützt durch:

SPK

 

 

Museum der Stadt Schmallenberg

 

 

 

 


Schieferbergbau- und Heimatmuseum - Kirchstrasse 7 - 57392 Schmallenberg-Holthausen - Fon 02974/6064 - info@museum-holthausen.de